Unser Jahresrückblick von 2017

Was haben wir eigentlich im vergangenen Jahr so alles gemacht?...

Einige von Euch haben in dieser Woche unseren Ihre Spendenquittungen mitsamt des Jahresrückblicks per Post zugestellt bekommen. Für alle, die interessiert sind, was wir im Jahr 2017 so alles getrieben haben, setzen wir noch einmal den Jahresrückblick auf diese Seite. Viel Freude beim Lesen.

Liebe Freunde und Unterstützer von agbe e.V.

In diesen ersten Tagen des neuen Jahres wünschen wir Euch und Euren Familien alles Gute für 2018. Mit diesem Schreiben berichten wir, was im vergangenen Jahr bei uns im Verein und in unseren Projekten in Westafrika passiert ist. Ihr dürft gespannt sein: 2017 war ein voll gefülltes, ereignisreiches und spannendes Jahr für uns Vereinsmitglieder, aber auch für unsere Partner in Westafrika. Wir haben uns stark auf unser Partnerland Burkina Faso konzentriert und unsere Zusammenarbeit dort mit dem Verein RESEAU intensiviert.
Viel ist passiert…. Aber der Reihe nach!

In den ersten Wochen des Jahres 2017 begannen wir ein Mikrokredit-Projekt in Dörfern im Zentrum Burkina Fasos. Dabei erhielten insgesamt 62 Frauen einen Mikrokredit von umgerechnet ca. 70 €. Dass es sich ausschließlich um Frauen handelte, war nicht unbedingt so vorgesehen, aber nun denn. Mitte diesen Jahres sind die Frauen angehalten, das komplette Geld an unseren Partnerverein RESEAU zurückzuzahlen, damit weitere Kreditnehmer von dem Geld profitieren können. Eine handvoll Frauen hat das Geld bereits im vergangenen Jahr zurückgezahlt. RESEAU plant in den kommenden Wochen die Durchführung eines Sensibilisierungstags mit den Kreditnehmerinnen, um diese dabei zu unterstützen, das eigene Business weiter voranzutreiben.

Gleich im Februar baute das Team um Tassére Derra, dem Vorsitzenden des Vereins RESEAU, einen Brunnen im Dorf Mouni. Seitdem wird der Brunnen täglich von Bewohnern der umliegenden Dörfer genutzt. Die Bauzeit betrug nur wenige Wochen. Unser Verein zahlte alle Baumaterialien und die Dorfgemeinschaft baute, in Zusammenarbeit mit Mitgliedern des Vereins RESEAU, den Brunnen.

Während des Jahres konnten wir überdies die Finanzierung weiterer 26 Kleinkredite für Ochsen garantieren. Dank Eurer großartigen Unterstützung läuft dieses Projekt richtig gut! Familien erhalten von unseren Spendern einen geimpften Ochsen im Wert von 155€. Zwei Jahre können sie mit diesem Tier als Nutztier arbeiten, bis sie ihn schlachten lassen und von dem Erlös so viel Geld erhalten, dass sie mindestens zwei neue Ochsen erstehen können. Einen Ochsen können Sie behalten, den anderen geben sie einer weiteren Familie. Wir sind gespannt, inwieweit sich das Projekt in den kommenden Monaten und Jahren ausdehnen wird.

Aber auch im Bereich Bildung haben wir einiges geschafft: Für den Schulkomplex in Tampouy (einem ärmeren Viertel Ouagadougous) haben wir im Jahr 2017 Gelder gesammelt, um die aus allen Nähten platzenden Klassenzimmer zu entlasten. Geplant war der Anbau von drei Schulklassen. Bis zum Spätsommer 2017 hatten wir immerhin die Finanzierung einer Klasse zusammen, so dass eine weitere Klasse im Oktober eingeweiht werden konnte. Für die anderen beiden Schulklassen sammeln wir noch fleißig Spenden.

Kurz vor Jahresende haben wir dann ein weiteres Projekt angestoßen: Unser Moringa – Projekt. Moringa ist bekannt für seinen Nährstoffreichtum und wird auch zu Recht als „Wunderbaum“ und „Superfood“ bezeichnet. Der Baum enthält alle essentiellen Aminosäuren, fast alle Vitamine, darunter besonders viel Vitamin C und A, sowie Mineralien, besonders Eisen, Kalzium und Magnesium. Das Besondere an Moringa ist, dass alle Bestandteile des Baumes genutzt werden können und somit nichts weggeworfen werden muss. Im Rahmen einer Crowdfunding-Kampagne sammelten wir Geld für insgesamt 650 Setzlinge. Diese wurden in einer örtlichen Gärtnerei gekauft und werden, sobald der erste Regen kommt, eingepflanzt. Darüber hinaus sollen die Bäume gegen Erosion vorbeugen und den lokalen Landwirten neue Arbeitsbereiche ermöglichen. Besonders in den von der Vertrocknung und sich ausdehnenden Wüste bedrohten Gebieten im Zentrum von Burkina Faso ist dies von großer Bedeutung. Mit diesem Projekt wollen wir einen kleinen Schritt gegen Unterernährung, Bodenerosionen, Arbeitslosigkeit und Armut machen. Wir arbeiten bereits mit unserem Partnerverein RESEAU an Mikrokredit-Projekten in der Region und hoffen, dass die Moringabäume auch eine Einnahmequelle für die Landwirte der umliegenden Dörfer sein werden.

So, wie ihr seht: unser 2017 war ganz sicher nicht langweilig, sondern sehr bunt und vielseitig! Wir freuen uns auf all das, was kommen mag und halten Euch natürlich stets hier und auf Facebook auf dem Laufenden.

Mit allen guten Wünschen für 2018,

Euer agbe – Team
Nadine, Johanna, Mareike, Anja und Noemi