Schutzmauer um den Kindergarten (Togo)

Damit die Kinder im Kindergarten Tomegbés sicher spielen können, haben wir eine Schutzmauer um den Kindergarten errichtet.

Auch das kleine Dorf Tomegbe wächst stetig, und einige Familien bauten ihre Häuser und Hütten immer näher an unserem Kindergarten. Da die meisten Familien in Tomegbe neben ihrer Hütte ein kleines Feld mit Gemüse etc. bewirtschaften, grenzen die ersten Felder schon direkt an unser Kindergartengelände bzw. lagen teils schon auf diesem. Die Gefahr bestand, dass noch mehr neue Familienhütten und Felder entstehen und die Kinder zukünftig immer weniger Platz zum Spielen und Toben haben würden.

Zusätzlich leben in den Feldern immer mehr giftige Schlangen, die natürlich auch vor dem Kindergartengelände keinen Halt machen.

Nachdem wir uns mit unserem togolesischen Projektpartner beraten haben, entschlossen wir uns gemeinsam eine Schutzbegrenzung um das Kindergartengelände zu errichten. So wird einerseits das Grundstück markiert und vor unrechtmäßiger Besiedlung geschützt, damit die Kinder auch in Zukunft Platz zum Spielen und Toben haben. Andererseits soll die Begrenzung giftige Schlangen abwehren, die unsere Kindergartenkinder gefährden.

Da außerdem in Togo immer wieder kleine Mädchen und Jungen geklaut und verschleppt werden, kann uns die Schutzbegrenzung auch bei diesem schlimmen Phänomen helfen und verhindern, dass solch Schreckliches in Tomegbé passiert.

Nachdem wir drei unabhängige Kostenvoranschläge für Material-, Bau- und Personalkosten eingeholt haben, entschieden wir uns die Begrenzung zügig zu bauen und fertigzustellen, um den Kindergarten und die Kinder zu schützen.

Die Mauer wurde im Sommer 2013 innerhalb von zwei Wochen hochgezogen. Alle Angestellten sagen, dass sie sinnvoll ist, da Kinder nicht mehr “verloren gehen können” und Sachen des Kindergartens nicht mehr geklaut werden. Von Innen wurde an der einen Wand Mais gepflanzt, womit die Mauer begrünt wurde und fast verdeckt ist. Von Außen haben wir die Mauer noch als recht grau empfunden und haben angeregt, auch dort anzpflanzen. Alle Eltern, Kindergartenkinder und Angestellten sind sehr froh über die Mauer und sie erscheint ihnen als hilfreiche Investition.